logo

AKTUELLES BUCH


Was tue ich hier eigentlich?

Philosophisch denken lernen und nebenbei das Leben verstehen

 

Wie wollen Sie leben? Leben wir unseren Traum oder die Träume anderer? Können wir überhaupt noch etwas mit Sicherheit wissen? Wie folgt man eigentlich seinem Herzen? Belügen wir uns selbst, und wenn ja: Wollen wir damit überhaupt aufhören? Welche Kraft können wir schöpfen, wenn uns der Tod im Leben begegnet? Und warum brauchen wir andere, um wir selbst zu sein?

Übersichtlich, humorvoll und anschaulich führt Nicolas Dierks den Leser durch philosophische Fragen, die uns alle betreffen. Dabei geht es ihm nicht nur um die großen philosophischen Traditionen, sondern er lädt uns mithilfe lebensnaher Beispiele ein, uns zu eigenen Gedanken anregen zu lassen – so lernen wir nicht nur die Philosophie besser kennen, sondern auch uns selbst.


  • Die von Sokrates begründete "Hebammenkunst"

    wird hier ansprechend ausgeübt.

    Dr. Dominik Matuschek SJ, STIMMEN DER ZEIT
  • Nicolas Dierks erweist sich als Flaneur durch die Philosophiegeschichte

    und schlägt immer die Brücke zur Gegenwart.

    ZEITZEICHEN,
  • Eine anregende Lektüre für alle, die sich gerne

    mit den Fragen des Lebens beschäftigen.

    Claudia Völker, PSYCHOLOGIE HEUTE
  • Höchst anregend, klug und niemals abgehoben.

    Felix Münger, SRF
  • Ich bin richtig in dem Buch versunken

    und es hat mir gut getan.

    Tanja Kummer, SRF 3
  • Dierks geht es darum, mit Hilfe philosophischen Reflektierens Momente herzustellen, in denen Klarheit herrscht, in denen man den Überblick hat.

    Randi Crott, WDR 5
  • Dieses Buch ist ein außerordentliches.

    ZEIT Wissen,
  • Nicolas Dierks löst sein großes Versprechen Seite für Seite ein.

    ZEIT Wissen,
  • Andere E-Book-Formate





KURZBIOGRAFIE


Dr. Nicolas Dierks, Jahrgang 1973, ist Kulturwissenschaftler und Philosoph. Er war Stipendiat der Leuphana Universität Lüneburg und promovierte über die Frage, warum das Neue in unserer Kultur so zentralen Stellenwert hat. Seine fachlichen Interessen sind die Sprachphilosophie, Kulturphilosophie, Wissenschaftstheorie und Ästhetik.